Katzenernährung

Katzenernährung ist gar nicht so kompliziert, wie viele Katzenhalter vermuten. Als ich anfing, Katzen zu halten, habe ich mich ausgiebig mit ihrer Ernährung beschäftigt, da ich nichts falsch machen wollte. Ich fragte andere Katzenhalter und machte mich schlau im Internet. Allerdings musste ich feststellen, dass die Meinungen beim Thema artgerechte Ernährung von Katzen weit auseinandergehen. Dazu kommt, dass jede Katze ihre eigenen Vorlieben und Fressgewohnheiten hat. Ein paar grundlegende Dinge gibt es allerdings zu beachten, wenn Du Deine Katze gesund ernähren möchtest.

Was beinhaltet eine artgerechte Katzenernährung

In der Natur besteht die Beute einer Katze aus Vögeln, Mäusen und anderen Nagetieren. Natürlich kannst Du Deinen Stubentiger nicht mit Mäusen oder Ähnlichem füttern. Wichtig zu wissen ist, dass auch unsere Hauskatzen reine Fleischfresser sind. Katzen brauchen tierische Fette und Proteine. Zucker und Kohlenhydrate haben in Katzenfutter nichts zu suchen, diese sind für Katzen schwer verdaulich und können sogar krank machen.

Mit hochwertigem Futter kannst Du den Vitamin- und Mineralstoffgehalt Deines Stubentigers decken. Taurin gehört zu den wichtigsten Bestandteilen in Katzenfutter, da diese Aminosäure lebenswichtig für sie ist. Ihr Körper kann sie nicht selbst bilden und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Taurin ist wichtig für einen einwandfreien Stoffwechsel und eine funktionierende Verdauung. Um einen Mangel vorzubeugen, benötigt Deine Katze bis zu 500 mg. Mit gutem Alleinfutter ist dieser Bedarf in der Regel gedeckt.

Futterarten

Es wird unterschieden zwischen Frischfutter, Nassfutter und Trockenfutter. Du musst Dich nicht für eine Futterart entscheiden. Wie Du fütterst, entscheidet auch der persönliche Geschmack Deiner Katze. Die meisten Katzenhalter bevorzugen eine Mischung aus Nassfutter und Trockenfutter.

Frischfutter

Die Fütterung mit naturbelassenem frischem Fleisch ist bei Katzen sehr beliebt. Allerdings sehr aufwendig für Dich als Halter, wenn Du nur frisches Fleisch fütterst.

Trockenfutter

Trockenfutter besteht aus Pellets und gilt als besonders praktisch, da dieses lange haltbar ist. Trockenfutter enthält nur einen geringen Anteil an Wasser, deswegen solltest Du es nie alleine als Hauptmahlzeit reichen. Katzen nehmen den größten Teil ihrer benötigten Wassermenge mit dem Futter auf. Wenn zu viel Trockenfutter gefüttert wird, besteht die Gefahr von Nierenproblemen. Trockenfutter besitzt eine positive Wirkung auf die Zahnreinigung und kann somit Zahnprobleme vorbeugen.

Nassfutter

Nassfutter besitzt einen Flüssigkeitsgehalt von 80 %. Gerade trinkfaule Katzen brauchen 1-2 Dosen oder Schalen am Tag. Damit kannst du problemlos den Flüssigkeitsgehalt Deines Lieblings abdecken. Katzen brauchen außerdem viel Eiweiß und dies ist im Nassfutter mehr enthalten als im Trockenfutter. Nassfutter schmeckt den meisten Katzen am besten und es gibt diese Katzenmahlzeiten in vielen Sorten.

Die richtige Futtermenge

Pauschal ist die Frage nach der richtigen Futtermenge nicht zu beantworten. Eine Katze, die nur im Haus ist, benötigt weniger Energie, als ein aktiver Freigänger. Auch das Alter und Gewicht spielt eine Rolle bei der Futtermenge. Als Faustregel gilt pro einem Kilogramm Körpergewicht 50 g Nassfutter am Tag. Je mehr hochwertige Nährstoffe ein Futter enthält, um so weniger ist die benötigte Menge. Ein Ratschlag von mir ist, dass Du auf die Bedürfnisse Deiner Katze eingehst bei der Fütterung. Wenn Deine Katze ihren Napf schnell leer hat, spricht nichts dagegen, ihr noch was zu geben. Sollte sie dadurch zu dick werden, minimierst Du die Ration wieder. Wenn Du Dir unsicher bist, folge den empfohlenen Tagesrationen auf den Verpackungen des Katzenfutters.

Die Fütterung Deiner Katze sollte immer zur selben Zeit sein, da sie von Natur aus Gewohnheitstiere sind. Stelle Deiner Katze mindestens zweimal am Tag frisches Futter hin. Baue die Fütterung in den Alltag ein zum Beispiel direkt nach dem Aufstehen oder bevor Du ins Bett gehst. Leckerlis zwischendurch sind natürlich auch erlaubt, aber diese dürfen kein Übermaß nehmen, da sonst Übergewicht droht.

Futterschüsseln und Futterautomaten

Futterschüsseln und Näpfe gibt es von günstig bis zur Luxusvariante. Wichtig ist, dass die Näpfe stabil sind, damit Deine Katze sie nicht umwerfen kann. Besonders praktisch sind Futterautomaten, wenn Du nicht viel zu Hause bist oder verreist. Mit ihnen hat Dein Stubentiger immer frisches Futter und Wasser. Natürlich ersetzen Futterspender nicht Deine Anwesenheit, aber Du brauchst Dir keine Sorgen machen, wenn Du mal über Nacht nicht zu Hause bist.
Es gibt sogar spezielle Futterautomaten für Nassfutter. Ich habe für meine Katze verschiedene Futterschüsseln zum Wechseln und einen Futterautomaten. Mit dieser Ausstattung bist auch Du gut gerüstet.

Quicklinks

Nassfutter | Trockenfutter | Katzensnacks | Futternapf | Futterautomat | Trinkbrunnen | Vorratsbehälter | Napfunterlage

Filter

Ergebnisse 1 – 12 von 211 werden angezeigt

Zur Wunschliste hinzugefügtvon der Wunschliste entfernt 0
ROYAL CANIN Fibre Response Trockenfutter

ROYAL CANIN Fibre Response Trockenfutter

42.94
Zur Wunschliste hinzugefügtvon der Wunschliste entfernt 0
MjAMjAM

MjAMjAM

21.99
Zur Wunschliste hinzugefügtvon der Wunschliste entfernt 0
Leonardo Nassfutter für Katzen im Frischebeutel, Ente + Käse, 16x85g

Leonardo Nassfutter für Katzen im Frischebeutel, Ente + Käse, 16x85g

23.49
Katzenzubehör Ratgeber